Eine Autopanne.
Nichts Ungewöhnliches.
Die Insassen: Ein Pärchen und eine sterbende Frau.
Der Rettungswagen wird verständigt. Was ist passiert?

Inspiriert durch den grausamen Fall eines Folterpärchens, und den daraus resultierenden Medienberichten, schrieb Anais C. Miller einige ihrer Gedanken zum Fall des Geschehens nieder. Während es zunächst nur Bruchstücke waren, fügten sich diese im Laufe der Zeit wie ein Mosaik zusammen. Die Geschichte entwickelte eine unglaubliche Eigendynamik, beschreibt die Autorin ihre fiktiven Gedanken zum Buch. Die Erzählung und ihre Handlungsabläufe sind frei erfunden. Sie wurden über mehrere Monate hinweg von der Autorin verfasst. Parallel zu den fortlaufenden Medienberichten, die immer wieder neue, äußerst kaltblütige Tatsachen ans Licht brachten.

Anais C. Miller: "Die Geschichte des Folterpärchens ließ mich nicht mehr los! Vom ersten Tag an, als ich von dem besonders schweren Missbrauch mehrerer Frauen aus den Medien erfuhr, rekonstruierte ich gedanklich, welch einen qualvollen Weg die Opfer zurückgelegt haben mussten, bis sie schließlich den erlösenden Tod fanden, und das Pärchen aufflog. Mein Kopfkino funktionierte hervorragend. Während ich diesem ungehindert freien Lauf lassen konnte, entstand eine besonders grausame, pervers- und kaltblütig erzählte Geschichte. Nach Abschluss des Buches wurde ich tagelang von qualvollen Albträumen geplagt, und von Horrorvisionen verfolgt."

Leserstimme: "Das Buch ist einfach nur "Krasse Scheisse", die sich tatsächlich so abgespielt haben könnte. Der Autorin ist es gelungen, dem Leser das Gefühl zu vermitteln, als sei er selbst das Opfer. Als ginge er den Weg durch die Hölle, die man abartiger nicht beschreiben könnte, als es der Autorin gelungen ist. Ich habe so etwas nie zuvor gelesen, und kann meine Gefühle zum Inhalt gar nicht richtig einordnen. An einigen Stellen im Buch fühlte ich mich angewidert, an anderen sexuell erregt. Das Buch ließ mich nach dem Leseende in einer Verfassung zurück, für die ich keinen Ausdruck finde. Ich stellte mich der Frage: "Wie krank bin ich selbst eigentlich, dass ich so etwas gelesen habe...?"
Das Buch liegt zwischen Genie und Wahnsinn! Klare Leseempfehlung! Allerdings nur für Menschen, die in etwa wissen, worauf sie sich einlassen. Auch wenn man bereits mit dem Schlimmsten rechnet; das was einen im Buch erwartet, übertrifft jegliche Vorstellung perverser Verhaltensweisen menschlicher Kreaturen.

Warnhinweis! Im Buch werden ausführlich besonders schwere Missbrauchs-, Vergewaltigungs- und Folterszenen beschrieben. Ebenfalls beinhaltet die Handlung extrem pornografische, sowie sadistische Auszüge. Absolut kein Buch für schwache Nerven!